Jugendhilfe und Familienrecht

Prävention Sexualisierter Gewalt im Sport I.

Author Image
Peter Stieler

Course info

Difficulty
0.25
Subscriptions
20
Learning units
21
Language
Deutsch
Category
Sports & Health

Prävention sexualisierter Gewalt - worum geht es?

Sexualisierte Gewalt ist seit Jahren ein Thema in unserer Gesellschaft - zum Leidwesen aller, insbesondere der Kinder und aller anderen Opfer. Es werden immer mehr der schrecklichen Taten in allen Gesellschaftsbereichen bekannt. Aber es gibt auch gute Nachrichten: Die vorhandene Aufmerksamkeit der Gesellschaft, die zunehmende Kultur des Hinsehens, der Wille gegenzusteuern und insbesondere der Mut der Betroffenen, das „schlechte Geheimnis“ zu lüften – all das hat sich wesentlich erhöht. 

Dass sexualisierte Gewalt in den unterschiedlichsten Formen überhaupt möglich ist, liegt an vielerlei Faktoren. Von wesentlicher Bedeutung sind hierbei insbesondere das Vorhandensein eines besonderen Vertrauensverhältnisses, das Vorhandensein von Gelegenheiten und das Vorhandensein von Macht, die es Tätern ermöglicht, Opfer zur Geheimhaltung zu zwingen.

Und hier beginnt unsere Schnittstelle zum Sport: 
In ihren Sportvereinen trainieren Kinder und Jugendliche Fairness, soziales Miteinander und wirken aktiv bei der Gestaltung des Trainings und natürlich in Wettkämpfen mit. Dies birgt Gefahren durch potenzielle Täter für die, die sich selbst noch nicht alleine schützen können, da alle drei wesentlichen Bedingungsfaktoren erfüllt sind: 

  1. Es entsteht ein besonderes Vertrauensverhältnis und eine Nähe zwischen allen Teilnehmenden.
  2. Es gibt Hierarchie- und Machtverhältnisse im Miteinander von Jungen und Mädchen zu den Erwachsenen und umgekehrt.
  3. Und es gibt Möglichkeiten und Gelegenheiten zu sexualisierter Gewalt: Hilfestellungen, gemeinsam genutzte Umkleidekabinen, Autofahrten und vieles mehr können für sexualisierte Gewalt und Übergriffe missbraucht werden.

Sportvereine sollen sichere Orte sein und jede mitwirkende Person, egal ob Trainer*innen, Eltern oder Vereinsangestellte, können durch Sensibilität und Aufmerksamkeit, Kommunikation und Transparenz sowie Entschlossenheit dazu beitragen.

Einen wichtigen Schritt dahin machst du jetzt gerade: 
Du setzt dich mit dem Thema aktiv auseinander. Bleib dran, und nutze die Inhalte aus diesem Kanal sowie Updates dazu, deine Aufmerksamkeit auf dieses wichtige Thema konstant hoch und präsent zu halten.

Angebot und Zertifikat:

Wir stellen diesen Kurs und die Inhalte kostenfrei zur Verfügung. Allen, die einen Nachweis benötigen oder diesen Kurs inklusive regelm. Reporting bei sich im Verein oder Verband einsetzen möchten, bieten wir für 69 EUR pro Nutzer*in pro Jahr den Aufbaukurs “Prävention Sexualisierter Gewalt im Sport II.” inkl. Lernzielfortschritt und Zertifikat an. Bis wir dir eine in-App-Kauf-Option anbieten können, kontaktiere uns bitte direkt unter fortbildung@stieler-online.de 

More info
Less info

Courses of Peter Stieler

Channel Image

Prävention Sexualisierter Gewalt im Sport II.

Über den Kanal Prävention Sexualisierter Gewalt im Sport II.Dieser Kanal baut auf Prävention Sexualisierter Gewalt im Sport I. auf. Es werden Lernaufgaben aus dem ersten Teil wiederholt und fortlaufend weitere ergänzt. Dieser Kanal bietet zum Abschluss ein Zertifikat, für das aktuell elf Lernaufgaben richtig gelöst werden müssen. Dieses Angebot ist kostenpflichtig: Allen, die einen Nachweis benötigen oder diesen Kurs inklusive regelm. Reporting bei sich im Verein oder Verband einsetzen möchten, bieten wir für 69 EUR pro Nutzer*in pro Jahr den Kurs inkl. Lernzielfortschritt und Zertifikat an. Bis wir dir eine in-App-Kauf-Option anbieten können, kontaktiere uns bitte direkt unter fortbildung@stieler-online.de Prävention sexualisierter Gewalt - worum geht es?Sexualisierte Gewalt ist seit Jahren ein Thema in unserer Gesellschaft - zum Leidwesen aller, insbesondere der Kinder und aller anderen Opfer. Es werden immer mehr der schrecklichen Taten in allen Gesellschaftsbereichen bekannt. Aber es gibt auch gute Nachrichten: Die vorhandene Aufmerksamkeit der Gesellschaft, die zunehmende Kultur des Hinsehens, der Wille gegenzusteuern und insbesondere der Mut der Betroffenen, das „schlechte Geheimnis“ zu lüften – all das hat sich wesentlich erhöht. Dass sexualisierte Gewalt in den unterschiedlichsten Formen überhaupt möglich ist, liegt an vielerlei Faktoren. Von wesentlicher Bedeutung sind hierbei insbesondere das Vorhandensein eines besonderen Vertrauensverhältnisses, das Vorhandensein von Gelegenheiten und das Vorhandensein von Macht, die es Tätern ermöglicht, Opfer zur Geheimhaltung zu zwingen.Und hier beginnt unsere Schnittstelle zum Sport: In ihren Sportvereinen trainieren Kinder und Jugendliche Fairness, soziales Miteinander und wirken aktiv bei der Gestaltung des Trainings und natürlich in Wettkämpfen mit. Dies birgt Gefahren durch potenzielle Täter für die, die sich selbst noch nicht alleine schützen können, da alle drei wesentlichen Bedingungsfaktoren erfüllt sind: Es entsteht ein besonderes Vertrauensverhältnis und eine Nähe zwischen allen Teilnehmenden.Es gibt Hierarchie- und Machtverhältnisse im Miteinander von Jungen und Mädchen zu den Erwachsenen und umgekehrt.Und es gibt Möglichkeiten und Gelegenheiten zu sexualisierter Gewalt: Hilfestellungen, gemeinsam genutzte Umkleidekabinen, Autofahrten und vieles mehr können für sexualisierte Gewalt und Übergriffe missbraucht werden.Sportvereine sollen sichere Orte sein und jede mitwirkende Person, egal ob Trainer*innen, Eltern oder Vereinsangestellte, können durch Sensibilität und Aufmerksamkeit, Kommunikation und Transparenz sowie Entschlossenheit dazu beitragen.Einen wichtigen Schritt dahin machst du jetzt gerade: Du setzt dich mit dem Thema aktiv auseinander. Bleib dran, und nutze die Inhalte aus diesem Kanal sowie Updates dazu, deine Aufmerksamkeit auf dieses wichtige Thema konstant hoch und präsent zu halten.
Author Image Peter Stieler